Willkommen bei Gabriele Weide, Just Design & Art

Kurzvita

Nach dem Studium an der Folkwang Schule, heute Universität der Künste Duisburg/Essen, zog Gabriele Weide nach Düsseldorf. Hier lebt sie seither und arbeitet in ihrem Atelier in D-Flingern. Inspiriert durch Studienreisen in die Canyonland der USA greift sie zu neuen Materialien und setzt die monumentale Achitektur der Schluchten und Felsen mit Naturspachtelmaterial auf Holz und Leinwand um. Hierbei interessiert sie nicht die liebliche Landschaft, sondern die karstigen Fels- und Wüstengebiete, mal aus der Vogelperspektive, mal im Makrobereich gesehen. Das Thema Natur erweitert sich durch weitere Studienreisen und Tauchgänge in Asien zum globalen Thema Umwelt.
Gabriele Weide beschäftigt sich seit 2010 mit der Vermüllung der Meere und der Ausdehnung der Wüsten, wobei sie nie vordergründig agiert, sondern Irritationen in die Bildkompositionen und Assemblagen einbaut.

Statement:
"Bei meinen Wüstenbildern beschäftigen mich Oberflächenstrukturen, die sich oft aus dem Bildraum heraus in die 3. Dimension bewegen. Die unterschiedliche Rauigkeit der von mir gewählten Materialien lassen reliefartige Strukturen, teils steinharte, rissige Oberflächen, karstige Landschaften entstehen.
Die Aufmerksamkeit auf die Gefahr durch Plastikmüll in den Ozeanen zu lenken, ist mir eine Herzensangelegenheit. Hier nutze ich andere Medien, so wie sie sich zur Umsetzung meiner Ideen am Besten eignen. Assemblagen mit eingebauten Meeresplastikmüll auf Metallplatten oder Graphit/Bleistiftzeichnungen bringen den Kunstbetrachter im Zusammenspiel mit dem Bildtitel auf eine Spurensuche."

 

Tätigkeitsschwerpunkte sind einerseits die Malerei in einem Mixed-Media-Kanon mit selbsterstellten Ölfarben aus reinen Pigmenten und Spachtelmaterial, als auch Assemblagen mit Fundstücken aus dem Meer, Zeichnungen, Fotografie und Objekte.